Abenteuer Island 2018 – Woche 2

Unsere zweite Woche des Praktikums verbrachten wir in der Verkmentaskóli Austurlands, der weiterführenden berufsbildenden Schule hier in Neskaupstaður. Zur Zeit besuchen 250 Schüler die Schule und es werden folgende Berufszweige angeboten: Elektriker, Handwerker, Mechaniker, Industriemechaniker, Krankenschwester, Friseure und Assistenten für den Kindergarten und die Grundschule. Im Gegensatz zum deutschen Ausbildungssystem lernen die Schüler ausschließlich in der Schule und werden nicht in Unternehmen eingesetzt. Dafür ist die Schule mit Abstand besser mit technischen sowie mechanischen Maschinen ausgestattet als eine deutsche Schule.

Die Schule ist außerdem mit einem Fab Lab ausgestattet, in dem die neusten Technologien wie 3D-Printer und Laser-Cutter für die Schüler zur Verfügung stehen. Wir waren extrem beeindruckt von der zahlreichen technischen Ausstattung und mussten feststellen, dass wohl kaum eine andere Schule da mithalten kann. Weiterlesen

Xarxa Mujeres

Am ersten Arbeitstag trafen wir uns mit der für uns zuständigen Lehrerin Almudena vor Xarxa. Daraufhin wurde uns unsere Mentorin Hella und die anderen Kolleginnen herzlich vorgestellt. Zu dem hat Hella uns die Räumlichkeiten gezeigt und erklärt. Im Anschluss erläuterte sie uns die Aufgaben der sozialen Organisation „Xarxa“.

Xarxa ist eine Einrichtung für Frauen mit Behinderungen, die mit Hilfe der Organisation in den beruflichen Alltag wiedereingegliedert werden sollen. Dafür werden Aufbaukurse für das Selbstbewusstsein geführt, sowie viele soziale Projekte organisiert und bei der Erstellung von Bewerbungen geholfen. Weiterlesen

CSHM – Centro Superior Hosteleria Mediterraneo

Der erste Tag bei CSHM verlief sehr ruhig. Wir lernten das Unternehmen kennen, sowie unsere Kolleginnen und Kollegen und auch den Chef Balthasar. Unsere Betreuerin Noemi gab uns eine kleine Führung durch die Küchen und erzählte uns etwas über ihre Arbeit und unsere Aufgaben für die nächsten 3 Wochen.

CSHM ist eine Art Hotelfachschule, in der man Zertifikate für die verschiedenen Aufgabenbereiche eines Hotels bekommen kann. Hauptsächlich lernt man dort aber das Kochen. Fast wöchentlich kommen Schulgruppen aus Europa, um bei CSHM z. B. Paella kochen zu lernen. Sie organisieren nicht nur diese Kochgruppen, sondern stellen auch Sightseeing-Touren für Schulgruppen zusammen und organisieren für Schüler/-innen einen Praktikumsplatz in verschiedenen Einrichtungen. Weiterlesen

Hola, Valencia !

Am Sonntag, den 30.09.2018 ging es vom Frankfurter Flughafen los in Richtung Valencia, Spanien. Der Flug war sehr angenehm und nach 2 Stunden in der Luft waren wir auch schon im sonnigen Valencia. Mit der Metro ging es dann zu unserer angemieteten Wohnung. Dort trafen wir unseren Vermieter, packten unsere Koffer aus und machten gleich am ersten Abend die Stadt unsicher. Wir ließen den Abend gemeinsam ausklingen und bereiteten uns schon mal auf den ersten Arbeitstag vor.

Abenteuer Island 2018 – Woche 1

Am Montag, dem 24.09.2018 startete unser Praktikum in der Gemeinde Fjarðabyggð. Die Gemeinde besteht aus sieben Fjorden und in je einem Fjord befindet sich einer der folgenden Orte: Reyðarfjörður, Neskaupstaður, Eskifjörður, Fáskrúðsfjörður, Mjóifjörður, Stöðvarfjörður und Breiðdalsvík. Insgesamt leben hier ca. 5.000 Menschen, wobei sechs von sieben Orten jeweils mit modernen Kindergärten und Grundschulen ausgestattet sind. Der Ort Mjóifjördur hat nur 14 Einwohner und ist nur im Sommer mit dem Auto zu erreichen.

Auf der Übersichtskarte fehlt der Ort Breiðdalsvík, da dieser erst im Juli 2018 in die Gemeinde aufgenommen wurde und Neskaupstaðdur liegt im Fjord Norðfjörður.

Untergebracht sind wir in dem einzigen Internat der Region, welches zu der „Verkmenntaskóli Austurlands“-Schule in Neskaupstaður gehört. Im Sommer wird das Internat als Hotel umfunktioniert. Das Internat liegt am Ende des Ortes und von dort aus hat man einen wundervollen Blick über das Meer und die Fjorde.

Die ersten drei Tage unseres Praktikums haben wir im Cultural Center des Ortes verbracht. Dort durften wir an einer Marketing-Strategie für Art-Attack arbeiten. Art-Attack ist eine Organisation, die verschiedene internationale Künstler nach Neskaupstaður einlädt, um Projekte mit der Stadtgemeinschaft durchzuführen und somit das Kulturangebot im Ort zu erweitern. An dem Projekt durften wir zusammen mit einer Studentin aus Italien arbeiten, die ebenfalls über Erasmus hier ist und für 3 Monate im Cultural Center arbeitet. Weiterlesen

Reykjavik Tag 3 und Ankunft in Neskaupstaður

Samstag, 22.09.2018

Gut erholt vom gestrigen Tagesausflug sind wir zu einem Stadtbummel durch Reykjavik aufgebrochen. Unser erster Stopp war die Hallgrímskirkja. Uns fiel direkt auf, wie schlicht eine isländische Kirche im Gegensatz zu den meisten Kirchen in Deutschland ist. Von dem 74 Meter hohen Kirchturm hat man einen wunderbaren Blick über ganz Reykjavik. Man konnte von dort oben sehr gut das Geschehen auf dem Inlandsflughafen beobachten, der sich in unmittelbarer Nähe befindet.

Weiterlesen

„Golden Circle Tour“ – Reykjavik Tag 2

Freitag, 21.09.2018

Nach einem leckeren Frühstück in der Unterkunft und einer fast misslungenen Abholung durch unseren Tourguide startete für uns eine spannende Tagestour. Von Reykjavik aus ging es mit einer kleinen Gruppe auf den „Golden Circle“, eine Sightseeing-Route durch den Süden Islands. Das erste Ziel war der Þingvellir-Nationalpark, in dem die amerikanische und die eurasische tektonische Platte jährlich um 2 – 3 cm auseinanderdriften. Die Landschaft ist geprägt durch große Felsformationen und eine Seelandschaft. Vom Aussichtspunkt hatte man einen guten Blick über den größten See der Region, genannt „Þingvallavatn“.

Weiterlesen

Ankunft in Reykjavik

Donnerstag, 20.09.2018

Nach einem dreistündigen Flug von Hamburg nach Reykjavik sind wir in Island gelandet. Der Temperaturunterschied von mehr als 20 Grad machte sich direkt beim Ausstieg aus dem Flugzeug bemerkbar. Nach einer 45-minütigen Busfahrt, bei der wir schon einiges von der Landschaft sehen konnten, sind wir in unserem Guesthouse Andrea angekommen. Fünfzig Meter von unserer Unterkunft entfernt, befand sich die berühmte Kirche Hallgrímskirkja.  Durch unsere zentrale Lage konnten wir direkt einen Abendsparziergang durch Reykjavik unternehmen. Wir haben festgestellt, dass überall in Reykjavik gebaut wird und die Stadt aus vielen neuen und modernen Wohnkomplexen besteht . 

An unserem erstem Abend mussten wir ernüchternd feststellen, dass die Preise für Lebensmittel deutlich höher als erwartet waren. Der starke Wind und die hohen Preise ließen uns schnell wieder zum Guesthouse zurückkehren.  

Erasmus+ Lehrer-Mobilität am „Lycée Professional Les Buissonnet“ in Angers, Frankreich 2. bis 6. Juli 2018

Bericht von Andreas Ude, Lehrer an der BBS 1 Goslar -Am Stadtgarten-

Von Montag, 2. bis Freitag, 6. Juli 2018, habe ich für eine Erasmus+ „Lern-Mobilität“ das „Lycée Professionnal Les Buissonnet“, unsere Partner-Berufsschule in Angers, im Nord-Westen Frankreichs besucht.

Lundi 2 juillet, premier jour (Montag, 2. Juli, erster Tag)
Begrüßung, Schul-Rundgang und Planungs-Gespräche
Nach einer herzlichen Begrüßung durch Marie Bahain, Englisch-Lehrerin und Erasmus+ Projekt-Koordinatorin am „Les Buissonnet“, die uns letztes Jahr in Goslar besucht hatte, starteten wir zu einem Rundgang durch die Schule. Anschließend setzten wir uns für Planungs-Gespräche zusammen. Wir besprachen letzte Details der geplanten Praktika von drei französischen Schülerinnen in Einzelhandels-Geschäften in Goslar diesen Oktober.
Im Gegenzug sollen in Zukunft Auszubildende aus Goslar die Möglichkeit haben, ein Praktikum in Frankreich zu machen. Daneben ist ein gemeinsames Projekt zwischen einer Klasse aus Angers und Goslar geplant. Nach Ende der französischen Sommer-Ferien, Anfang September, soll es mit einem E-Mail-Austausch losgehen, wenn möglich unter Nutzung von eTwinning, der Erasmus+ Austausch-Plattform für Schulen in Europa. Von 16:30-18:30 Uhr nahm ich dann an Maries Englisch-Unterricht für die Kolleginnen und Kollegen ihrer Schule teil, die – wie Marie – im nächsten Schuljahr mit Erasmus+ ins Ausland fahren werden. Weiterlesen

Reisebericht aus St. Petersburg – 3. bis 7. Oktober 2016

p1040201

Fassade unseres Hotels Moskwa (Moskau) am Alexander-Newski-Platz in St. Petersburg.

Einleitung
Über Florian Schäfer, einen Mathe-Referendar unserer Schule, kam der Erstkontakt zu Maria Nosova vom „Staatlichen College der Bauindustrie und Kommunalwirtschaft“ in St. Petersburg zustande. Erich Röhrich hat dann in mühsamer Arbeit alle Einzelheiten für einen ersten privat finanzierten Besuch einer Gruppe von Kollegen unserer Schule organisiert. Zu dieser Gruppe gehörten: Frank und Yvonne Grigoleit, Erich Röhrich, Peter Rose, Florian Schäfer, Andreas Ude und Kristina Paul.

Weiterlesen