BBS 1 Goslar – Am Stadtgarten stellt Antrag für Erasmus-Akkreditierung

Galerie

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Die „BBS 1 Goslar – Am Stadtgarten“ hat fristgemäß zum 29. Oktober 2020 12:00 Uhr (Brüsseler Zeit) einen Antrag zur Erasmus-Akkreditierung gestellt. Damit gehört unsere Schule mit zu den Ersten, die die neue Erasmus-Akkreditierung beantragen. Eine Akkreditierung hat den Vorteil, … Weiterlesen

Mein Auslands-Praktikum in Wien

Um neue Eindrücke, Impulse und Inspirationen zu erhalten, habe ich mich im Rahmen meiner Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel für ein Auslandspraktikum entschieden. Dies absolvierte ich im Juli 2019 in Wien bei der Firma Prime Line Autoteile GmbH, einem langjährigen Handelspartner meines Arbeitgebers Skandix AG. Da ich mich neben essays services internationalem Handel sehr für Marketing interessiere, habe ich außerdem einige Erfahrungen bei der Firma Birner GmbH, dem Mutterkonzern der Firma Prime Line, sammeln dürfen.

Einen Tag vor Beginn des Praktikums flog ich von Frankfurt nach Wien. Ich habe mich sehr über die problemlose Gepäckabfertigung am Flughafen Wien, sowie über den direkten Zuganschluss gefreut, was es sehr einfach machte, das Hostel zu erreichen. Die restliche Zeit des Tages verbrachte ich mit der Erkundung der Umgebung und des ÖPNV, um sicherzustellen, dass ich morgens pünktlich bei meinem Praktikums-Betrieb ankomme.

Zu Beginn des ersten Tages wurde ich zuerst meinen neuen Kollegen vorgestellt, danach erhielt ich mein Arbeitsmaterial in Form eines Laptops und eines Mitarbeiter-Chips, auch wurde mir eine eigene Mailadresse eingerichtet. In den folgenden Tagen durfte ich die Firma erkunden und erhielt von den Mitarbeitern Informationen über deren Tätigkeiten in den verschiedenen Abteilungen. Die offene Art und Hilfsbereitschaft der Kollegen erleichterten dies sehr. Nachdem ich mit der Umgebung und den Mitarbeitern vertraut war, wurde mir von der Marketingabteilung der Birner GmbH die Chance gegeben, eine Filiale zu besuchen, in der gerade ein Video zur idealen Präsentation des Produkts des Monats zur Unterstreichung  des Corporate Behaviour gedreht wurde.

Aufgrund meines Interesses an diesem Bereich, bot man mir nun meine erste eigene Aufgabe in der Marketingabteilung an. Die Birner GmbH bietet für Werkstätten kostenpflichtige Schulungen an, während der sie Umfragen unter den Teilnehmern durchführt, um sie immmer aktuell zu halten. Dazu wurde mir zunächst eine Kundenumfrage gegeben, die ich thematisch sortieren sollte. Nach erfolgreichem Beenden dieses Arbeitsschrittes sollte ich die Umfrage analysieren, um sie anschließend ausführlich auszuwerten. Dies sollte in Form einer Excel-Tabelle und einer grafischen Darstellung erfolgen. Parallel waren einmal pro Woche Mitarbeiterbesprechungen, bei der jeder über den aktuellen Status seiner Aufgabe und Probleme berichtete, um z. B. Aufgaben an andere Kollegen zu übertragen. Der Abschluss meines Projekts bestand nun in der Entwicklung einer optimierten  Marketingstrategie anhand der „4 P“ des Marketing-Mix mit PowerPoint. Diese trug ich am vorletzten Tag meines Praktikums der Geschäftsführung und dem Vertriebsleiter vor.

Stephansdom am Wiener Stephansplatz

Alles in allem war es eine interessante Zeit und auch Wien selbst ist eine schöne Stadt mit sehr viel Kunst und Kultur, die man stets überall sehen kann. Die Offenheit der Menschen führt dementsprechend zu einer uneingeschränkten Reise- bzw. Besuchs-Empfehlung.

 

 

Quelle dose vous sied le mieux. Le générique sans ordonnance Il se vend en apothicairerie mais il vous faudra auparavant vous rendre chez votre médecin pour obtenir une ordonnance.
Toujours estil que 6 mois plus tard, j étais encore vierge. cialispascherfr24.com Suite à un appel administrative introduite par l Association espagnole des fabricants de préparations, des aliments spéciaux, alimentaires et de plantes médicinales AFEPADI, 5 l ordonnance a été infirmée en Juin ,6 raison d un vice substantiel de procédure, avoir été omis dans leur préparation la procédure obligatoire de notification à la Commission du droit Europea.

Tot ziens in Zaandam – Meine dritte und letzte Woche in den Niederlanden

Das letzte Wochenende vor dem Ende meines Praktikums verbrachte ich in Amsterdam. Am Montagvormittag habe ich mir die Zaanse Schans angeschaut, die durch ihre Windmühlen berühmt wurde. Insgesamt ist Zaanse Schans einen Ausflug wert. Die vielen kleinen Häuser, Windmühlen und die kleinen Läden laden vor allem zum Schlendern ein. Weiterlesen

Meine 2. Woche in Zaandam

Ich habe das erste Wochenende in Amsterdam verbracht, um mir die Stadt, die jährlich von mehreren Millionen Touristen besucht wird, näher anzuschauen. Wichtig in Amsterdam ist, in alle Richtungen zu schauen bevor man eine Straße überquert, um keinen Radfahrer zu übersehen, denn die sind zuhauf in Amsterdam unterwegs und nehmen nicht viel Rücksicht auf Fußgänger.

Innerhalb von zwei Tagen habe ich mehr als 35 Kilometer zu  Fuß zurückgelegt, das zeigt, dass man sehr viel sehen und erleben kann, wenn man sich nur die Zeit nimmt, die vielen Grachten entlang zu schlendern, um das Spektakel der zahlreichen Touristenboote zu beobachten. Weiterlesen

Goedendag Zaandam 2019

Meine Erste Woche in Zaandam

Am Montag, den 26.08.2019 startete mein dreiwöchiges Praktikum in Zaandam, Niederlande. Zaandam ist nur 10 Minuten mit dem Zug vom Hauptbahnhof Amsterdam entfernt und ist eine Stadt der Gemeinde Zaanstad in der niederländischen Provinz Noord-Holland, in der rund 77.000 Menschen leben. Untergebraucht bin ich in einem kleinen Appartement, das nur 10 Minuten mit dem Auto von meinem Praktikums-Betrieb entfernt ist.

In den ersten Tagen lernte ich die Firma in Zaandam sowie ihre Tätigkeitsbereiche intensiver kennen. Mir wurde unter anderem gezeigt, welche Aufgaben und welche Position die Firma innerhalb des Großkonzerns hat. Zusätzlich lernte ich auf diesem Wege meine eigene Firma, die „Performance in Lighting“, von einer anderen Seite kennen. Ich erfuhr einiges über deren Entstehung und Ziele. Weiterlesen

Spanien 2019 – 3. Woche

Montag, den 01.07.2019 begann auch schon meine dritte und somit letzte Woche in Spanien. Wie auch in den ersten beiden Wochen wiederholten sich meine Tätigkeiten. Nach und nach konnte ich die Aufgaben selbstständig und schneller erledigen und bekam Routine. Trotzdem lernte ich auch noch in der letzten Woche einiges Neues.

Zu den neuen Aufgaben gehörten einerseits die Sortierung der Lieferscheine nach der Lieferwoche und die Abgleichung mit einer Excel-Liste. Andererseits aktualisierte ich eine Excel-Liste mithilfe eines Logistikprogramms, namens „Transporeon“ und trug alte Lieferscheine in eine Excel-Liste ein. Weiterlesen

Spanien 2019 – 2. Woche

Nach dem interessanten und kulturellen Wochenende begann nun die zweite Woche des Praktikums. In dieser Woche habe ich zu den schon bekannten Abteilungen, auch den Einkauf bzw. das Lager kennengelernt. Dort war es meine Aufgabe, die alten noch offenen Bestellpositionen zu löschen.
Zusätzlich zu den sich wiederholenden Aufgaben der ersten Woche habe ich noch Fehler bei den Stempelzeiten der Mitarbeiter korrigiert.

Weiterlesen

Spanien 2019 – 1. Woche

Schon in der ersten Woche konnte ich viele verschiedene Eindrücke gewinnen. An meinem ersten Tag empfing mich die Management Assistentin Daniela Carotenuto Linares herzlich und freundlich. Sie holte mich am Eingangstor ab und zeigte mir den Weg ins Büro. Als wir im Büro ankamen, stellte sie mir die Mitarbeiter/-innen vor und erklärte mir kurz welche Aufgabenbereiche sie im Unternehmen bearbeiten.

Anschließend durfte ich sofort mit der Arbeit beginnen. Als erstes habe ich im Rechnungswesen bei der Ablage von Rechnungen und Reisekosten sowie der Kassenprüfung unterstützt. Zunächst durfte ich in der Personalabteilung die Schichtpläne mithilfe von SAP prüfen und den Arbeitskalender und die Überstunden der Mitarbeiter pflegen. Auch in der Logistik durfte ich helfen, indem ich die Lieferscheine vom Vortag kontrollierte und buchte. Außerdem bereitete ich die Lieferscheine für den nächsten Tag vor und aktualisierte eine Übersicht von den Platzierungen der Materialien im Lager. Am Montag und Mittwoch begleitete ich meine Kollegin Daniela zu ihrem vom Arbeitgeber angebotenen Englisch-Unterricht. Weiterlesen

Spanien 2019 – Ankunft

Nach einem ein- und zweistündigen Flug von Hannover nach Bilbao mit einem kurzen Zwischenstopp in Zürich, landete ich am Sonntagnachmittag, den 16.06.2019 in Spanien.  Vom Flughafen aus begann dann die Busfahrt nach Santander. Gegen 18:00 Uhr erreichte ich dann endlich meine Wohnung. Nach einer langen und anstrengenden Reise, wollte ich nur noch ins Bett fallen und schlafen. Doch vorher sah ich mir meine Wohnung erstmal genauer an. Es war eine 2-Zimmer Wohnung im 8. Stock mit wunderschönem Ausblick direkt auf das Meer. Nach einem kleinen Einkauf ging dann der Tag auch schon zu Ende.

Am Montag, den 17.06.2019 startete mein Praktikum bei James Hardie Spain S.L.U. Das Unternehmen gehört zu der James Hardie Group und hat 63 Mitarbeiter. James Hardie Spain, ehemals Fermacell, ist einer der bekanntesten Baustoffmarken der Branche und europäischer Marktführer für hochwertige Gipsfasern und Zementspanplatten. Bevor Fermacell an die James Hardie Gruppe verkauft wurde, gehörten sie zum Xella Konzern. Auch mein Ausbildungsbetrieb in Deutschland, die Fels Vertriebs und Service GmbH & Co. KG war Teil des Xella Konzerns. Aus diesem Grund kam ich auf die Idee, mein Praktikum bei James Hardie Spain zu absolvieren. Weiterlesen

Zwei junge Zimmerleute aus Island zum Praktikum in Goslar

Vom 11. bis 29. März haben zwei junge Zimmerleute aus Island – eine Zimmerfrau und ein Zimmermann –  ein Praktikum bei der Zimmerei Dreitzner in Goslar absolviert. Bei Zimmer-Meister Thomas Dreitzner konnten die beiden Isländer u. a. bei Sanierungs-Arbeiten den für Deutschland typischen Fachwerk-Bau kennen lernen, der in Island völlig fremd ist. Interessant waren für alle Beteiligten die Unterschiede zwischen der Zimmerei in Deutschland und Island. Während die Zimmerei in Deutschland noch stark handwerklich geprägt ist, werden auf isländischen Baustellen meist in Fabriken vorgefertigte Holzelemente nur endmontiert.

Der Kontakt zu den Zimmerleuten entstand durch unserer Partnerschule „Verkmenntaskóli Austurlands“ in Neskaupstaður an der Ostküste Islands. Dank der isländischen Partner konnten zwei Industrie-Kauffrauen unserer Schule letztes Jahr ein Praktikum in Island machen.

Unser Dank gilt Zimmer-Meister Thomas Dreitzner, der gerne bereit war, den beiden Zimmerleuten aus Island einen Praktikums-Platz in seinem Betrieb zur Verfügung zu stellen.

Go to Top. viagra tablets These are two separate health conditions that are treated in different ways.