Spanien 2019 – 1. Woche

Schon in der ersten Woche konnte ich viele verschiedene Eindrücke gewinnen. An meinem ersten Tag empfing mich die Management Assistentin Daniela Carotenuto Linares herzlich und freundlich. Sie holte mich am Eingangstor ab und zeigte mir den Weg ins Büro. Als wir im Büro ankamen, stellte sie mir die Mitarbeiter/-innen vor und erklärte mir kurz welche Aufgabenbereiche sie im Unternehmen bearbeiten.

Anschließend durfte ich sofort mit der Arbeit beginnen. Als erstes habe ich im Rechnungswesen bei der Ablage von Rechnungen und Reisekosten sowie der Kassenprüfung unterstützt. Zunächst durfte ich in der Personalabteilung die Schichtpläne mithilfe von SAP prüfen und den Arbeitskalender und die Überstunden der Mitarbeiter pflegen. Auch in der Logistik durfte ich helfen, indem ich die Lieferscheine vom Vortag kontrollierte und buchte. Außerdem bereitete ich die Lieferscheine für den nächsten Tag vor und aktualisierte eine Übersicht von den Platzierungen der Materialien im Lager. Am Montag und Mittwoch begleitete ich meine Kollegin Daniela zu ihrem vom Arbeitgeber angebotenen Englisch-Unterricht.

Nach der Arbeit schaute ich mir meinen Wohnort Santander genauer an und lernte so neue Leute und die Kultur Spaniens kennen. Weiterhin hatte ich die Gelegenheit, Daniela zu einem Treffen der Gruppe „English speakers in Santander“ zu begleiten. Bei diesem Treffen kamen alle Englischsprechende, die überwiegend in Santander wohnten, zusammen und tauschten sich aus. Das war ein lustiger Abend mit vielen verschiedenen Leuten aus unterschiedlicher Herkunft. Am Wochenende habe ich mir ein Auto gemietet und mir die Umgebung angesehen. Ich war in Bilbao, der Hauptstadt des Baskenlandes. Dort besuchte ich das bekannte Guggenheim Museum und ließ mich von der Altstadt mitreißen. Außerdem habe ich mich von dem alten Dorf Santilla del Mar“ bezaubern lassen, das ich mir bei bestem Wetter anschaute. Eine Bootstour entlang der Küste von Santander gehörte natürlich auch auf die Liste. Mit dem Boot machten wir dann noch einen Stopp an dem traumhaften Strand „El Puntal“. Auch das Palacio de la Magdalena in Santander, welches zwischen 1909 und 1911 im Rahmen eines Abonnements für die spanische Königsfamilie errichtet wurde, durfte nicht fehlen.